„Wann sind wir endlich da?“ „Wie lange noch?“ – diese Fragen stellen Kinder oft. Auch beim Wandern taucht bei Kindern ab und zu die Langweile auf und die Motivation zum Weiterlaufen sinkt merklich.

Da es bei uns in Hinterglemm aber so viele schöne Wanderwege gibt, zeigen wir Ihnen, wie Sie die Lust Ihrer Kinder aufs Wandern wecken und vor allem aufrechterhalten:

Abenteuer-Routen wählen!

Suchen Sie sich abwechslungsreiche und spannende Touren aus, die über kleine Bergpfade und nicht einseitige Forstwege zum Gipfel führen. Rundwege eignen sich am besten, da so beim Rückweg erst gar keine Langweile aufkommen kann. Höhepunkte wie das Mystische Teufelswasser im Hinterglemmer Talschluss helfen beim Durchhalten und eine schöne Jause auf dem Gipfel oder einer urigen Hütte ist als Ziel perfekt.

Zusammen ist schöner als allein!

Wandern Sie mit anderen Familien und Kindern! Die gegenseitige Motivation steckt an und Sie werden staunen, wie begeistert Ihre Kinder vom Wandern sind. Lassen Sie sich beispielsweise auch mal von den Jüngsten führen und geben Sie ihnen die Aufgabe, nach dem richtigen Weg zu suchen.

Spielerisch ans Ziel!

Sind alle schon ein wenig erschöpft oder die Strecke wird doch zu eintönig, helfen Spiele wie „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm…“ oder „Koffer packen“. Zur Ablenkung kann man den Kinder auch die Verantwortung der Kamera übergeben und ihnen zum Beispiel die Aufgabe stellen, Motive am Wegesrand zu fotografieren. Ebenso wandert es sich mit selbstgesuchten und geschnitzten Wanderstöcke einfach besser und im eigen angelegten Tourenbuch die verschiedenen Stempel der Hütten zu sammeln ist ein schöner Beweis, das man die Tour geschafft hat. Wichtig ist es den Kindern Zeit zu geben, die Umgebung, Tiere und Pflanzen zu erkunden. Eine Ameise in der Becherlupe zu beobachten oder einen Wiesenblumenstrauß zu pflücken weckt in Kindern den Forschergeist.

Viele kleine Pausen machen!

Planen Sie für Ihre Tour genügend Zeit ein, damit keine Hektik entsteht. Denn Kinder – und manchmal auch Erwachsene – brauchen Pausen. Es muss nicht immer etwas getrunken oder gegessen werden, aber am Bach Steinchen springen zu lassen, auf Baumstämmen zu balancieren oder Pferde zu streicheln, helfen die Motivation der Kinder wiederherzustellen.

Gemeinsames Erlebnis zum Schluss!

Gehen Sie am Ende einer Wanderung doch alle zusammen ein Eis essen, machen als Familie ein witziges Gruppenabschlussfoto oder flechten für alle einen Siegerblumenkranz. Solche gemeinsamen schönen Ereignisse runden den Tag ab und den Kindern bleibt die Wanderung in herrlicher Erinnerung. Vielleicht kommt sogar die Frage: „Wann gehen wir denn das nächste Mal wandern?“ Vielleicht ☺!

Informationen über die besten Familienwanderungen in Hinterglemm erhalten Sie selbstverständlich bei uns an der Rezeption im ADLER RESORT!

Kommentare